Loading Part 1 Loading Part 2 Loading Part 3

Login

GoalGuardGoalGuard Steady Status

Videolisten erstellen

Im Fußballtraining generell als auch speziell im Torwarttraining wird vor allem auf die Ausbildung der Beinmuskulatur geachtet. Die muskuläre Entwicklung des Oberkörpers wird hingegen oftmals vernachlässigt. Dabei ist es durchaus sinnvoll, Ober- und Unterkörper in einem ausgewogenen Verhältnis zu trainieren, auch wenn der Fokus natürlich auf der Beinmuskulatur liegt. Jede Bewegung besteht nämlich aus einem Zusammenspiel ganzer Muskelketten, d.h. auch der Rumpf und die Arme sind an der Bewegungsausführung mitbeteiligt. Für Torhüter ist das Training des Oberkörpers noch wichtiger, weil er vor allem im Luftkampf einen gut trainierten Oberkörper gut gebrauchen kann. Ziel ist dabei nicht, übermäßig an Muskelmasse zuzulegen, sondern ein starkes Muskelkorsett aufzubauen, um Bewegungen kraftvoll ausführen zu können.

Resist-Bänder sind leicht einsetzbar

Wir zeigen euch, wie ihr mit Hilfe der Resist-Bänder von Flexvit, die von vielen Leistungssportler in unterschiedlichen Sportarten eingesetzt werden, eure Muskelkraft im Oberkörper auch auf dem Trainingsplatz steigern oder erhalten könnt. Die Übungen könnt ihr vor, während oder nach dem Training selbstständig durchführen. Wenn die Trainingsgruppe aus drei Torhütern besteht und deshalb bei Spielformen nur zwei Torhüter im Wechsel eingesetzt werden können, besteht die Möglichkeit, einige Übungen des Workouts in der Einsatzpause durchzuführen.

Die Resist-Bänder haben für die Arbeit auf dem Trainingsplatz einen entscheidenden Vorteil: Sie sind leicht und schnell einsetzbar und lassen sich sowohl an einem Torpfosten, an einem Zaun als auch an der Zuschauerbarriere befestigen.

Den Oberkörper fordern

Im Folgenden haben wir euch Übungen zusammengestellt, aus denen ihr – je nach Zeit und Aufwand – Übungen herausnehmen und sie für euch zu einem Trainingsprogramm für den Oberkörper zusammenbauen könnt.

Für die Wirksamkeit der Übungen ist die Qualität der Bänder absolut entscheidend. Wir haben die Bänder von Flexvit verwendet die hervorragend geeignet für diese Art des Trainings. Die Bänder gibt es in unterschiedlichen Widerständen, so dass ihr je nach Körperzustand eures Keepers das passende Band einsetzen könnt.

  • Schulter und Arme kräftigen
  • Beidhändige Ruderbewegung
  • Plank mit Zug am Resistband
  • Rotation aus Kniestand nach unten
  • Rudern im Ausfallschritt
  • Streckung beidhändig nach oben

Vorschlag zur Durchführung:

Suche dir aus dem Angebot Übungen heraus, die am besten zu deinem Trainingsziel passen. Jede Übung führst du 3 x hintereinander je 30 Sekunden lang durch, dazwischen ist jeweils eine Pause von 15 Sekunden. Dann geht ihr zur nächsten Übung über.

    Wichtig: Der Übende wählt den Abstand mit dem Band so, dass er bei der Durchführung der Übung optimal körperlich beansprucht ist. Wenn der Abstand nicht vergrößert werden kann, z.B. wenn das Band am Querpfosten des Tores eingehängt ist und der Abstand nach unten nicht vergrößert werden kann, umwickelt der Übende das Band um seine Hand und stellt so die entsprechende Bandstärke ein.

    Hinweis: Das Band nicht am Torpfosten oder der Querlatte eines beweglichen Tores befestigen, sondern nur an einem fest installierten, weil sonst Kippgefahr besteht. Weitere Übungen für den Oberkörper findet ihr unter den Rubriken Präventivtraining und Kraft.

    Die von uns verwendeten Bänder könnt ihr bei der Firma Flexible Sports GmbH beziehen.

    Training

    Artur Stopper

    Artur Stopper

    Über den Autor

    Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

    Weiterführende Artikel Zur Themenseite