Loading Part 1 Loading Part 2 Loading Part 3

Login

GoalGuardGoalGuard Steady Status

Videolisten erstellen

Italiens Torhüter Gianluigi Donnarumma war nach der 5:2-Pleite gegen Deutschland in der Nations League sichtlich angefressen. Nicht nur die fünf Gegentore machten ihm zu schaffen, sondern vor allem auch die Kritik der italienischen Medien an seiner Leistung. Denn beim zwischenzeitlichen 0:5 hatte sich Donnarumma einen schwachen Pass - dieses Mal in den Fuß von DFB-Joker Serge Gnabry - geleistet und so den Doppelpack von Timo Werner ermöglicht. Erinnerungen wurden wach an das Achtelfinalrückspiel zwischen seinem Klub Paris St. Germain und Real Madrid in der jüngsten Champions-League-Saison, als der 23-Jährige beim zwischenzeitlichen 1:1 von Karim Benzema einen schlimmen Fehlpass in die Füße von Vinicius Junior gespielt und so das Gegentor mitverantwortet hatte. Am Ende sollte es 1:3 stehen. Deshalb schied PSG trotz eines 1:0 im Hinspiel vorzeitig gegen den späteren Champions-League-Sieger aus. Fast trotzig antwortete er auf die Frage einer italienischen Reporterin, die eine Verbindung zwischen dieser Szene und dem 5:0-Gegentreffer herstellte: „Wenn wir wegen solcher Dinge eine Kontroverse stricken wollen, dann gut ... ich bin hier, um darüber und über das Team zu reden. Wenn ihr mir die Schuld geben wollt, fein. Ich nehme die Schuld auf mich. Ich bin der Kapitän - und ich behalte den Kopf oben.“ Der Mann vom Golf von Neapel (gebürtig in Castellammare di Stabia) legte diesbezüglich noch nach: "Ich denke, dass ihr alle wegen dieser Fehler etwas konstruieren wollt. Nun gut ...". Natürlich erkannte er auch selbst seinen Fehler: "Ich hätte den Ball beim 0:5 einfach wegschlagen müssen. Aber du lernst von deinen Fehlern und wächst daran." Aber ob er will oder nicht: Ähnlichkeiten zwischen beiden Treffern lassen sich durchaus herstellen.

Was war passiert?

Die bereits angesprochene Szene ereignete sich in der 69. Minute. Sein Mitspieler Dimarco (13) spielt einen Rückpass auf Donnarumma, um sich aus dem Angriffspressing der Deutschen zu lösen. Der italienische Nationalkeeper hat genügend Zeit den Ball - ca. 8 m vor dem Tor stehend - zu verarbeiten, denn Timo Werner (9), der vorderste deutsche Angreifer, befindet sich zum Zeitpunkt der Ballannahme etwa 18 m vor dem Tor der Italiener. Wie die folgende Grafik, die den Moment des ersten Ballkontaktes darstellt, verdeutlicht, stehen Donnarumma mehrere Optionen zur Spielfortführung zur Verfügung.

Du willst den ganzen Artikel lesen?

Kostenlose Inhalte sind wunderbar …. Dabei vergessen die User oft, dass die Bereitstellung dieser Angebote bei uns als Anbieter einige Kosten verursacht, die gedeckt werden müssen.

Auch wir sind auf diese Hilfe angewiesen. Deshalb stellen wir Besuchern, die uns mit dem geringen Betrag von nur 1 € pro Monat unterstützen, neben den frei zugänglichen Angeboten zusätzliche, hochwertige Inhalte bereit, die mit einem Plus-Symbol gekennzeichnet sind.

Für nur 2 € pro Monat können diese Unterstützer zusätzlich auf individuelle Videolisten zugreifen, mit denen ihr euer persönliches Trainingsprogramm zusammenstellen, dauerhaft abspeichern sowie ausdrucken oder auf tragbaren Geräten mit Internetverbindung aufrufen könnt.

Zugang abonnieren

Bereits Mitglied?

Melde dich hier an

AnalyseGianluigi Donnarumma

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Weiterführende Artikel Zur Themenseite