Wird geladen

Login

GoalGuardGoalGuard Steady Status

Jetzt Videolisten erstellen

Was bereits seit einiger Zeit als Gerücht gehandelt wurde, ist nun offiziell. Lennart Grill wird im Sommer vom Drittligisten 1. FC Kaiserslautern zum Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen wechseln. Da bei der Werkself im Sommer die Verträge der beiden Ersatz-Keeper Ramazan Özcan und Niklas Lomb auslaufen, mussten sich die Leverkusener Scouts auf die Suche nach potenziellen Nachfolgern begeben. Fündig wurden sie beim Traditionsverein 1. FC Kaiserlautern. Von ca. 2 Millionen Euro Ablöse für den U21-Nationaltorhüter ist die Rede. Die Pfälzer benötigen das Geld dringend, denn der 1.FC Kaiserslautern befindet sich aktuell in einer finanziell prekären Lage. Knapp elf Millionen Euro sollen zum Erhalt der Drittliga-Lizenz fehlen. Durch die Corona-Krise hat sich die Lage nochmal zugespitzt. Da kam das Angebot der Rheinländer gerade recht. Beim Bayer 04 Leverkusen wird Grill zunächst die neue Nummer zwei hinter Stammkeeper Lukas Hradecky, der noch einem Vertrag bis 2023 besitzt. Langfristig soll er aber als Nachfolger des finnischen Nationaltorhüters bei Bayer 04 aufgebaut werden.

Ausbildung bei Mainz 05 und bei FCK

Dass Lennart Grill ins Blickfeld des Bundesligisten geriet, überrascht nicht. Schließlich gehört der 21-jährigen Torwart aus der Pfalz zu den talentiertesten Torhütern in Deutschland. Bereits seit 2014 war er fester Bestandteil in den diversen U-Nationalmannschaften des DFB. Die Grundlagen seiner Ausbildung erhielt er in der Torwart-Schmiede von Mainz 05, wohin er 2013 aus seiner Heimatstadt Idar-Oberstein gewechselt war. Drei Jahre trainierte er im Nachwuchsleistungszentrum der 05er – trotz 14 Monate Altersunterschied - zusammen mit dem ehemaligen U21-Nationaltorhüter und jetzigen Mainzer Bundesliga-Keeper Florian Müller. „Technisch waren beide auf ganz hohem Niveau", schwärmt Sven Hoffmeister, Torwarttrainer im Mainzer NLZ, von seinen früheren Schützlingen. "Flo hat durch seine Ausstrahlung schon immer sehr imponiert, der kam auf den Platz und hat gleich etwas dargestellt. Lenni hat durch seine Größe natürlich auch was dargestellt, aber bei ihm hat es ein bisschen gedauert, bis diese Gier, den Ball unbedingt haben zu wollen, da war."

Nach drei Jahren in Mainz verließ Grill die Rheinhessen und schloss sich dem 1. FC Kaiserslautern an, wo er zwei Jahre lang Stammtorwart der A-Jugend-Mannschaft war und Vizemeister der A-Junioren-Bundesliga wurde. Nach einigen Einsätzen in der zweiten Mannschaft des FCK (Regional-, Oberliga) gehörte er erstmals im Oktober 2016 als Ersatztorhüter dem Zweitligakader der Pfälzer an. Nach dem Abstieg in die dritte Liga rückte er in den Profi-Kader auf. Ins Rampenlicht rückte er, nachdem Stammtorhüter Jan-Ole Sievers eine Verletzung erlitten hatte und längere Zeit ausfiel. Zunächst erhielt der weit erfahrenere dritte Torwart Wolfgang Hesl den Vorzug. Aber nach der Winterpause bestimmte der neue Cheftrainer Sascha Hildmann Grill zum Stammtorwart. Seither hatte sich an diesem Status nichts mehr verändert.

Angebot des FC Augsburg im vergangenen Sommer

Bereits im Sommer des vergangenen Jahres hatte der talentierte Schlussmann das Interesse des Bundesligisten FC Augsburg geweckt. Statt möglicherweise sein Dasein auf der Bank zu fristen, wollte er sich aber lieber als Nummer eins bei den Lauterern zwei Spielklassen tiefer weiterentwickeln. Gegenüber BILD sagte er damals: „Ich will spielen. Denn spielen ist in jungen Jahren das Wichtigste. Außerdem kann ich auch mal was zurückgeben. Ich konnte hier beim FCK in meinem ersten Profijahr 18 Spiele machen. Es wäre doch Schwachsinn, mich jetzt irgendwo auf die Bank zu setzen. Und mit unserem Torwart-Trainer Gerry Ehrmann zu arbeiten, tut mir einfach gut.“

Leverkusen wiederholt einen bewährten Weg

Der Weg, einen talentierten jungen Torhüter aus der dritten Liga zu verpflichten, ist in Leverkusen nicht neu. Schon einmal hatte Bayer 04 mit der Verpflichtung eines Drittligatorhüters gute Erfahrungen gemacht, als sie 2011 den damaligen U-19-Nationaltorhüter Bernd Leno vom Reserveteam des VfB Stuttgart zunächst als Ersatz für den verletzten Rene Adler ausliehen und Monate später für 8 Millionen Euro Ablöse verpflichteten. Doch das ist nicht die einzige Parallele zwischen den beiden Keepern. Beide hatten bei ihrem Wechsel zu Bayer Leverkusen eine ähnliche Anzahl an Spieleinsätzen in der dritten Liga vorzuweisen. Während Bernd Leno 57-mal in der dritten Liga spielte, steht Lennart Grill aktuell bei 45 Pflichtspieleinsätzen. Zudem hatten beide Torhüter ab der U16 zum festen Bestandteil verschiedener U-Nationalmannschaften des DFB gehört.

Ob Lennart Grill langfristig in die Fußstapfen von Bernd Leno treten und eine ähnliche Karriere bei Bayer Leverkusen wie der jetzige Arsenal-Keeper starten kann, wird die Zukunft zeigen. Genug Talent bringt er zweifellos mit. Stammtorhüter Lukas Hradecky ist 30 Jahre alt. Mal sehen, ob und wie schnell ihn Lennart Grill einmal ablösen und dauerhaft beerben kann.

BlickpunktLennart Grill1. FC Kaiserslautern3. Bundesliga

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Ähnliche Inhalte