Wird geladen

Login

GoalGuardGoalGuard Steady Status

Jetzt Videolisten erstellen

Bei der Zusammenstellung eines Kaders für ein internationales Turnier wie Welt- oder Europameisterschaft sind Alter und Erfahrung oft entscheidende Elemente für den Erfolg einer Mannschaft. Das macht zumindest eine Betrachtung der Kader der Siegermannschaften der vergangenen EM-Turniere deutlich. Die Mannschaften von Frankreich (2000), Griechenland (2004), zweimal Spanien (2008, 2012) und Portugal (2016) hatten 35,9 Länderspiele pro Spieler hinter sich und waren durchschnittlich 27,4 Jahre alt, als sie ins Turnier gingen. Natürlich sind Alter und viele Länderspiele nicht automatisch mit Erfolg auf internationaler Ebene gleichzusetzen. Aber Spieler mit Erfahrung, die jüngere Spieler führen können, sind eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg eines Teams. Doch welche Rolle spielen Alter und Erfahrung bei Torhütern bei der EM 2020? Eine wichtige, wie die folgende Untersuchung zeigt.

Um die Frage beantworten zu können, haben wir die Stammtorhüter der 24 EM-Teams unter die Lupe genommen. Die für die Analyse verwendeten Zahlen zur Anzahl der Länderspiele und dem Alter der Torhüter entsprechen dem Stand vor der EM. Die während der EM oder in Vorbereitungsspielen unmittelbar vor dem Turnier absolvierten Länderspiele sind also in unsere Daten noch nicht eingearbeitet.

Stammtorhüter weisen viel Erfahrung auf

Schon ein erster Blick auf die Zahlen verrät: Die Anzahl an Länderspielen, die die an der EM teilnehmenden Stammtorhüter ausweisen, ist mit durchschnittlich 46,3 Länderspielen sehr hoch. Keine andere Spielposition erreicht ähnliche Werte. Nur sechs Stammkeeper haben weniger als 25 Länderspiele absolviert, neun Torhüter haben hingegen bereits über 60 Einsätze für ihr Land hinter sich. Erfahrung bei Torhütern ist also gefragt. Das hängt sicherlich damit zusammen, dass die Torwartposition als äußerst sensibel gilt und nur in seltenen und begründeten Fällen verändert wird, sei es durch eine Verletzung oder einen ungewöhnlichen Leistungsabfall. Die meisten Nationaltrainer halten aber lange an ihrer Nummer eins fest und entscheiden sich für Konstanz auf dieser Position.

Von erfahrenen und unerfahrenen EM-Torhütern

Der weitaus erfahrenste Schlussmann der EM ist der Franzose Hugo Lloris. Bereits 124 Länderspieleinsätze hatte er vor Beginn der EM hinter sich. Seit 2008 hütet der 34-Jährige das Tor der Franzosen mit Erfolg und gehört zweifellos zu den besten Torhütern der Welt. Ihm am nächsten kommt Welttorhüter Manuel Neuer, der im EM-Vorbereitungsspiel gegen Lettland als erster deutscher Torhüter sein 100. Länderspiel feiern konnte. Die folgende Tabelle zeigt, wie viele EM-Torhüter welche Anzahl an Länderspieleinsätzen vorweisen können:

Einige Nationaltrainer setzten aber auch auf junge, unerfahrene Torhüter. So entschied sich Russlands Nationalcoach Tschertchessow unmittelbar vor der EM für den 22-jährigen Igor Saforov, der erst auf ein Länderspiel zurückblicken konnte. Er ist damit der unerfahrenste Keeper der EM 2020. Nur fünf Keeper standen weniger als 10-mal zwischen den Pfosten ihres Nationalteams: Der österreichische Schlussmann Daniel Bachmann (5 Länderspiele), der Ukrainer Heorhij Bushkan (6), der Türke Ugurcan Cakir (7) und der Spanier Unai Simon (8), der den langjährigen spanischen Nationalkeeper David de Gea aus dem Tor der Iberer verdrängt hat.

Viele Länderspiele - hohes Alter

Die Vermutung ist naheliegend, dass sich Torhüter mit vielen Länderspielen im Rücken eher im höheren Alter befinden müssen. Der Altersdurchschnitt der EM-Stammtorhüter bestätigt diese These, er liegt nämlich bei 29,95 Jahren. Unter den 16 Keepern mit 30 und mehr Länderspielen sind nur zwei Torhüter unter 30 Jahre alt, nämlich Thibaut Courtois (29, Belgien) und Stole Dimitrievski (27, Nordmazedonien). Noch eine andere Zahl unterstreicht den hohen Altersdurchschnitt der EM-Torhüter. Von den 24 Schlussmännern sind mehr als die Hälfte, nämlich 14 bereits über 30 Jahre alt.

Die Grafik veranschaulicht die Verteilung der Altersunterschiede im Zweijahresrhythmus. Dabei wird sichtbar, dass der Altersschwerpunkt eindeutig im Bereich über 30 Jahren liegt. Drei Torhüter sind sogar über 35 Jahre alt: Manuel Neuer (35, Deutschland), David Marshall (36, Schottland) und Marten Stekelenburg (38, Niederlande), der damit der älteste EM-Torhüter und zugleich der älteste EM-Teilnehmer ist. Eigentlich war im Orange-Team Jaspar Cillessen für diese Position vorgesehen. Aufgrund eines positiven Corona-Befundes wurde er aber kurzfristig als dem EM-Kader unseres Nachbarlandes gestrichen und durch den Ajax-Schlussmann ersetzt.

Die folgende Grafik führt alle EM-Torhüter auf, die 31 Jahre und älter sind.

Name Alter Land
Marten Stekelenburg 38 Niederlande
David Marshall 36 Schottland
Manuel Neuer 35 Deutschland
Hugo Lloris 34 Frankreich
Wayne Henessey 34 Wales
Kasper Schmeichel 34 Dänemark
Rui Patricio 33 Portugal
Tomas Vaclik 32 Tschechien
Martin Dubravka 32 Slowakei
Yann Sommer 32 Schweiz
Lukas Hradecky 31 Finnland
Wojciech Szczesny 31 Polen
Peter Gulasci 31 Ungarn
Robin Olsen 31 Schweden
Stand: 29.06.2021

Der unerfahrenste Torhüter ist zugleich auch der jüngste, der Russe Saforov, der gerade mal 22 Lenze vorweist. Mit einigem Abstand folgen der Spanier Unai Simon (24) und der Türke Ugurcan Cakir (25) als jüngste Torhüter der EM.

Auch wenn Erfahrung wichtig ist, letztendlich entscheidet die Qualität der Spieler und des Managements darüber, welche Teams sich am Ende durchsetzen.

BlickpunktEuropameisterschaft

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Ähnliche Inhalte