Login

GoalGuardGoalGuard

Bei Christophe Lollichon, Torwarttrainer bei Chelsea London, hat ein Torhüter unter 1,95 m cm kaum eine Chance auf eine Anstellung. Für ihn ist die Größe eines Torhüters ein limitierender Faktor. Aber es gibt auch Torwarttrainer, für die Körpergröße kein entscheidendes Auswahlkriterium bei der Verpflichtung eines Torhüters ist. Die WM in Russland zeigt wieder einmal, in welchen Ländern die Größe bei der Nominierung der WM-Torhüter möglicherweise eine Rolle spielte und in welchen Ländern andere Kriterien oder fehlende Alternativen die Auswahl beeinflussten. Wir haben diese Frage für euch untersucht.

Durchschnittsgröße verschiedener WM-Teilnehmer

Rechnet man die Angaben des Kicker-Sonderheftes zu den Größen der Torhüter bei der WM 2018 in Russland zusammen, kommt man auf den Durchschnittswert von 1,885 m, d.h. der durchschnittliche Torhüter bei der WM ist 1,885 m groß. Dabei gibt es innerhalb der verschiedenen Teams durchaus beträchtliche Unterschiede. Die Mannschaft mit den durchschnittlich größten Torhütern bei der WM ist eindeutig Belgien mit einem Durchschnittswert von 1,96, gefolgt von Serbien (1,93 m) und Kroatien (1,93 m). Aber auch Island (1,92 m), Brasilien (1,91), Polen (1,91 m), Schweden (1,91 m), England (1,90 m), Argentinien (1,90 m) und der Iran (1,90 m) liegen über der Marke von 1,90 m. Deutschland liegt mit einer Durchschnittsgröße von 1,89 m äußerst knapp darunter. Bei Größen-Spitzenreiter Belgien ist Simon Mignolet, Konkurrent von Loris Karius beim FC Liverpool, mit 1,93 m der kleinste Torhüter im Torwartteam.

Der WM-Teilnehmer mit den kleinsten Torhütern ist Costa Rica mit einer Durchschnittsgröße von 1,81 m. Aber auch Kolumbien (1,83 m), Japan (1,84), Saudi-Arabien (1,84 m), Mexiko (1,85 m), Peru (1,85 m) und Portugal (1,85 m) liegen deutlich unter dem Gesamtdurchschnitt. Mit Ausnahme von Portugal, deren Stammtorwart Rui Patricio 1,90 m groß ist, erreicht bei allen zuletzt genannten Teams keiner aus dem Torwarttrio die Durchschnittsgröße von 1,88 m. Die folgende Grafik zeigt, wie viele Torhüter der WM die in der Tabelle angegebene Größe haben.

Die Riesen im WM-Tor

Auch die Größenunterschiede unter den verschiedenen WM-Torhüter sind teils beträchtlich. Der Kroate Lovre Kalinic, der sein Geld in Belgien bei KAA Gent verdient, ist mit 2,01 m der Riese unter den WM-Torhütern. Belgiens Stammtorhüter Thibaut Courtois (1,99 m), der Iraner Alireza Beiranvand und der Isländer Frederik Schram (je 1,98 m) sowie der Wolfsburger Koen Casteels (Belgien) und Alex Rodriguez aus Panama (je 1,97 m) sind nicht wesentlich kleiner. Auch er Nigerianer Francis Uzoho (Nigeria), Vladimir Stojkoviv (Serbien), Juve-Ersatztorwart Wojciech Szczesny (Polen), Robin Olsen (Schweden) und Jack Butland (England) erreichen mit jeweils 1,96 m eine beachtliche Größe.

Die kleinsten WM-Torhüter

Der kleinste Torhüter der WM, Patrick Pemberton aus Costa Rica, ist mit seiner Größe von 1,78 m ca. 20 cm kleiner als die größten Keeper der WM. Nur unwesentlich größer als er sind sein Teamkollege Leonel Moreira und Assaf Al-Quarni (Saudi-Arabien) mit 1,80 m. Bei den großen Fußballnationen hingegen findet man selten Torhüter unter 1,85 m im Aufgebot. Allein die Schweiz, deren Stammtorhüter Yann Sommer 1,83 m misst, sowie Portugal, deren Ersatztorhüter Beto (1,81 m) und Lopes (1,84 m) groß sind, haben kleinere Torhüter im Nationalteam.

Ist die Größe ein wichtiger Faktor für die Leistung?

Dass die Größe zumindest kein entscheidender Faktor ist, zeigt der Umstand, dass mit Yann Sommer (1,83 m), Kaspar Schmeichel (Dänemark, 1,85 m), mit dem bei Real Madrid spielenden Keylor Navas (Costa Rica, 1,85 m) oder David Ospina (Kolumbien, 1,83 m), der beim FC Arsenal London unter Vertrag steht, Schlussmänner mit nicht übergroßer Statur seit Jahren hervorragende Leistungen abliefern. Sicherlich gibt es aber Situationen, in denen mehr an Größe oder eine bessere Reichweite von Vorteil sein können.

AnalyseWM 2018

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Ähnliche Inhalte