Login

GoalGuardGoalGuard

Niklas Lomb zählte in der abgelaufenen Saison 2015/16 zu einem der besten Torhüter der dritten Liga. Von seinem Stammverein Bayer 04 Leverkusen war er für eine Saison an Preußen Münster ausgeliehen, nachdem er bereits zuvor ein halbes Jahr Spielpraxis beim ostdeutschen Drittlisten Hallescher FC sammeln konnte. Da er noch einen Vertrag bei der Werkself bis 2017 besitzt, holten ihn die Bayer-Verantwortlichen zu Beginn der kommenden Saison wieder zu seinem Ausbildungsverein Bayer Leverkusen zurück, wohin der gebürtige Kölner zur Saison 2008/09 gewechselt war. Zusammen mit Bernd Leno und Ramazan Özcan bildet er für die kommende Saison das Torwart-Trio bei den Rheinländern. Wir sprachen mit Niklas Lomb über seine Rückkehr zu Bayer und seine zukünftige Rolle im Werksklub.

Artur Stopper Niklas, nach zwei Ausleihen an die Drittligisten Hallescher SC und Preußen Münster bist du wieder nach Leverkusen an den Ort deiner Ausbildung zurückgekehrt. Wie fühlt sich die Rückkehr zum Ausbildungsverein für dich an?

Niklas Lomb Es ist natürlich etwas Besonderes, bei einem Verein wie Bayer Leverkusen zu sein, zumal ich viele Leute noch gut kenne. Es macht auf jeden Fall Spaß hier.

Artur Stopper Du hast dich in beiden Ausleih-Vereinen als Nummer eins durchgesetzt und speziell in der vergangenen Saison in Münster hervorragende Kritiken erhalten. Hat sich die Entscheidung, dich auszuleihen, im Nachhinein als richtig erwiesen für deine sportliche Entwicklung?

Niklas Lomb Hundertprozentig, und das nicht nur für meine sportliche Entwicklung. Die Ausleihe nach Halle ging sehr schnell über die Bühne. Es war für ich das erste Mal, dass ich etwas weiter von der Familie und von Freunden entfernt war. Aber die Ausleihe hat sich sowohl menschlich als auch sportlich für mich ausgezahlt.

Artur Stopper In welchen Bereichen hast du besonders von der Ausleihe profitiert?

Niklas Lomb Das ist eine gute Frage, aber ich kann das gar nicht genau sagen. Vielleicht ist es einfach die Routine, die ich durch die Einsätze bekommen habe. Ich hatte zuvor nur im Regionalligateam von Bayer gespielt. Die dritte Liga war eine neue Herausforderung für mich. Ich denke, dass ich vor allem vom Kopf her weitergekommen bin. Durch die ständigen Einsätze lernt man Spielsituationen besser einschätzen. Insgesamt habe ich aber in allen Bereichen einen Schritt nach vorne gemacht.

Artur Stopper Wir kennen uns nun schon einige Jahre. Nach meiner Wahrnehmung hast du dich vor allem auch in punkto Selbstvertrauen und Persönlichkeit entwickelt. Siehst du das auch so?

Niklas Lomb Auf jeden Fall. Ich habe mir das Selbstbewusstsein erarbeitet, denn ich habe mich in zwei Vereinen durchgesetzt, trotz aller Anfangsschwierigkeiten in Halle, als ich bereits im ersten Spiel die Rote Karte gesehen hatte. Aber auch solche Situationen machen einen reifer und selbstbewusster.

Artur Stopper Preußen Münster hätte dich gerne noch einmal für eine Spielzeit ausgeliehen. Da du aber noch bis 2017 bei Bayer Leverkusen unter Vertrag stehst, musstest du zurück nach Leverkusen. Wärst du selbst noch gerne ein weiteres Jahr in Münster geblieben?

Niklas Lomb Es gibt immer ein Für und Wider bei Entscheidungen. Die Zeit in Münster hat mir auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und hat mich in meinem Spiel weitergebracht. Aber wenn ein Verein wie Bayer Leverkusen einen zurück haben möchte, zeigt das auch eine große Wertschätzung gegenüber meiner Person und freut mich natürlich.

Artur Stopper Die Fans von Preußen Münster wählten dich am Ende der Saison zum Adlerträger der Saison 2015/16. Wann wird dir diese Ehre in Leverkusen zuteilwerden?

Niklas Lomb (lacht) Darüber mache ich mir zum jetzigen Zeitpunkt noch gar keine Gedanken. Das war eine superschöne Aktion der Preußen-Fans, über die ich mich sehr gefreut habe. Ich hoffe nun, dass es Schritt für Schritt weiter geht, aber mache mir noch keine Gedanken über mögliche zukünftige Ereignisse.

Artur Stopper Mit Ramazan Özcan hat Bayer Leverkusen einen guten und erfahrenen Keeper unter Vertrag genommen, der sich sicherlich trotz seiner 31 Jahre noch nicht mit der Rolle als Nummer drei abfinden wird. Wie siehst du selbst deine Rolle in der kommenden Spielzeit?

Niklas Lomb Wir haben mit Bernd, Rambo (Özcan, Anmerkung der Redaktion) und mir ein tolles Torwartteam mit drei qualitativ hochwertige Torhütern. Da wir uns gut verstehen und ein gutes Arbeitsklima haben, geht es darum, uns gegenseitig zu pushen. Der hohe Qualitätsstandard zwingt uns immer wieder dazu, im Training Gas zu geben und zu zeigen, was wir können. Das ist gut für die Entwicklung jedes Einzelnen.

Artur Stopper Deine ruhige Ausstrahlung und deine hervorragenden Reflexe werden immer wieder als deine besonderen Stärken herausgestrichen. Siehst du diese beiden Bereiche auch als deine Hauptstärken an?

Niklas Lomb Das weiß ich gar nicht so genau. Meine ruhige Art wurde schon öfters herausgestellt. Ich versuche meiner Mannschaft durch eine ruhige Ausstrahlung Sicherheit zu geben. Sicherlich gab es der vergangenen Saison auch Szenen, in denen ich der Mannschaft mit meinen Reflexen helfen konnte. Aber ich habe mich auch fußballerisch weiterentwickelt.

Artur Stopper Eigentlich bist du gebürtiger Kölner, wurdest aber bei Bayer ausgebildet. Darfst du bei der Rivalität zwischen den Nachbarstädten Köln und Leverkusen überhaupt noch Kölner Stadtgebiet betreten?

Niklas Lomb Ich bin noch nicht wirklich bekannt in Köln. In jungen Jahren kam ich zu Bayer Leverkusen und wurde dort ausgebildet. Deshalb hängt mein Herz natürlich auch an diesem Verein.

Artur Stopper Mit gerade einmal 23 Jahren stehst du noch am Anfang deiner Karriere. Welche realistischen Ziele hast du dir für deine weitere sportliche Zukunft gesetzt?

Niklas Lomb Wie du bereits erwähnt hast, bin ich noch jung und habe noch einige Jahre vor mir. Ich habe jetzt 1 ½ Jahre dritte Liga erfolgreich hinter mir. Deshalb ist es mein Anspruch, irgendwann einmal erste Liga zu spielen. Dafür habe ich noch genug Zeit, mich weiter zu entwickeln.

Artur Stopper Niklas, ich wünsche dir jedenfalls auf diesem Weg weiterhin viel Erfolg und drücke dir die Daumen, dass du dieses Ziel erreichst.

InterviewNiklas Lomb

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Ähnliche Inhalte