Login

GoalGuardGoalGuard

Zu den Gewinnern in der abgelaufenen Saison 2018/19 zählt zweifellos Florian Müller vom Bundesligisten FSV Mainz 05. Der 21-jährige Schlussmann, der seit 2015 alle deutsche U-Nationalmannschaften durchlaufen und inzwischen elf Länderspiele in den DFB-Nachwuchsteams vorzuweisen hat, profitierte bei seinem Aufstieg sicherlich von den verletzungsbedingten Ausfällen von Ex-Nationaltorwart Rene Adler, der von den Mainzern als Stammtorhüter verpflichtet worden war. Doch mit überzeugenden Leistungen nutzte der junge Schlussmann seine Chance und etablierte sich als Nummer eins im Profi-Team der Rheinhessen. Manche Experten sehen in ihm bereits einen der Nachfolger von Manuel Neuer als Nationaltorhüter. Bei der im Juni beginnenden U21-Europameisterschaft in Italien wird Florian Müller zum Kader der deutschen U21-Nationalmannschaft gehören.

Goalguard hatte die Möglichkeit, mit Florian Müller über seinen Aufstieg zum Bundesliga-Stammtorhüter, seine sportliche Ausbildung sowie seine sportliche Zukunft zu reden.

Artur Stopper Florian, die Saison 2018/19 ist in Kürze zu Ende. Fußball-Deutschland staunt über die starken Leistungen von Mainz 05 in der abgelaufenen Saison. Du auch?

Florian Müller Nein, mich hat die Entwicklung nicht überrascht. Wir zeigten von Anfang an gegenüber der vergangenen Saison eine gute Entwicklung und haben einen etwas anderen, aber besseren Fußball gespielt. Deshalb ist der Verlauf der Saison innerhalb der Mannschaft keine große Überraschung.

Artur Stopper Auch deine gezeigten Leistungen werden gelobt. Wie ordnest du selbst deine Leistungen in dieser Saison ein?

Florian Müller Für mich war es wichtig, überhaupt einmal über einen längeren Zeitraum zu spielen. Das war in den Jahren zuvor nicht der Fall. Im Großen und Ganzen kann ich mit meinen Leistungen zufrieden sein, weil ich meiner Meinung nach konstant gute Leistungen abgeliefert habe. Selbstverständlich waren neben guten Spielen auch welche dabei, in denen meine Leistungen nicht optimal waren, aber diese Spiele gehören dazu. Man muss daraus lernen und seine Schlüsse ziehen. Insgesamt bin ich aber mit dem Verlauf der Saison zufrieden.

Artur Stopper Beim FSV Mainz 05 wimmelt es im Moment nur so vor guten Torhütern aus den eigenen Reihen. Mit Jannik Huth, Robin Zentner und Finn Dahmen wurden drei weitere talentierte Torhüter in der vereinseigenen Torwartschule ausgebildet. Was macht die Ausbildung in Mainz so erfolgreich?

Florian Müller An erster Stelle stehen die Trainer, allen voran Kuni (Anmerkung der Redaktion: Stephan Kuhnert). Da der Austausch unter den Torwarttrainern im Verein sehr eng ist, verfolgen alle den gleichen Plan. Dieser zieht sich durch alle Altersstufen hindurch. Hinzu kommt, dass das Niveau im Torwarttraining bereits im Jugendbereich sehr hoch ist, weil viele gute Torhüter hier sind. So war das auch in meiner Jugendzeit. Durch den ständigen Konkurrenzkampf untereinander entwickelt sich jeder Torhüter auch für sich weiter.

Artur Stopper Mit 21 Jahren hast du bereits 29 Bundesligaspiele hinter dir. Sicherlich haben das Verletzungspech von René Adler und Robin Zentner dazu beigetragen, dass du dich trotz fehlender Erfahrung als Stammtorhüter etablieren konntest. Wie stark entscheidet der Faktor Glück über die sportliche Zukunft eines Profi-Torhüters?

Florian Müller Das ist schon ein wichtiger Faktor. Gerade auf der Torwartposition ist häufig ein erfahrener Torhüter die Nummer eins. Deshalb braucht man das Glück, das meistens mit dem Pech des Konkurrenten durch eine Verletzung oder einer Sperre zusammenhängt, um eine Chance zu bekommen. Natürlich muss man dann die Chance nutzen und versuchen, sich zu etablieren. Aber der erste Schritt hängt schon oft mit dem Faktor Glück zusammen.

Artur Stopper Bei deinem ersten Bundesliga-Einsatz gegen den HSV mit gerade mal 20 Jahren hast du gleich eine Glanzleistung abgeliefert, indem du neben einigen gute Paraden auch einen Elfmeter gehalten hast. Wie stark sind die Wahrnehmung und Beurteilung eines Torhüters von den ersten Einsätzen geprägt?

Florian Müller Häufig wird man nach dem ersten Eindruck beurteilt. Deshalb ist es so wichtig, gute Leistungen zu zeigen, wenn man die Chance erhält. Bei weniger guten Spielen kann schnell der Eindruck entstehen, dass man in seiner Entwicklung noch nicht so weit ist. Bei guten Spielen hingegen signalisiert man, dass man persönlich bereit ist. Daher ist der erste Eindruck ganz wichtig.

Artur Stopper Der Fluch der guten Tat ist meistens, dass die Erwartungshaltung der Öffentlichkeit enorm zunimmt. Wie schafft man es als junger Torhüter, sich vom dem Erwartungsdruck nicht erdrücken zu lassen?

Florian Müller Generell beschäftige ich mich wenig mit Medien und der Öffentlichkeit. Ich versuche auf meine Leistungen zu schauen und mein Spiel zu machen, mich optimal vorzubereiten und anschließend jedes Spiel zu analysieren. Diese Faktoren kann ich selbst beeinflussen. Mit dem, was drum herum passiert, beschäftige ich mich nicht so sehr.

Artur Stopper Obwohl dein Stellvertreter Robin Zentner dich während der Zeit deiner Verletzung ausgezeichnet vertreten hat, traf Sandro Schwarz in der Winterpause die Entscheidung, auf dich als Nummer eins zu setzen. Als Begründung meinte er, dass „Das Gesamtpaket Müller“ am komplettesten sei. Was hast du deinen Mitstreitern voraus?

Florian Müller Alle Torhüter in unserer Trainingsgruppe sind relativ komplett. Es ist von Vorteil, wenn man in allen Bereichen ordentlich ausgebildet ist. Ich arbeite ständig daran, mich weiterzuentwickeln.

Artur Stopper Die Entscheidung, dir das Vertrauen zu schenken, hat sich voll ausgezahlt. Neben deinen ausgezeichneten Reflexen werden immer wieder deine Abgeklärtheit und deine Ausstrahlung gelobt. Kann man diese Ausstrahlung trainieren und ist sie in die Wiege gelegt?

Florian Müller Es ist nach meiner Meinung immer abhängig vom Typ. Bei mir war das bereits in der Jugend so, dass ich auf dem Platz für Außenstehende relativ ruhig wirkte. Natürlich versuche ich, meine Vorderleute zu dirigieren und ihnen Anweisungen zu geben. Wenn ich aber den Ball habe oder eine Situation herrscht, in der man ein bisschen die Luft rausnehmen sollte, versuche ich auch das zu machen. Ich glaube, eine Mannschaft fühlt sich sicher, wenn sie den Eindruck hat, dass hinter noch einer steht, der die Nerven behält. Diesen Eindruck versuche ich rüberzubringen.

Artur Stopper Mit 21 Jahren bist du der jüngste Stammtorhüter in der Bundesliga. Dein Konkurrent Rene Adler, der seine Karriere beendet, gehörte mit 264 Bundesligaspielen und 13 Partien im Nationaltrikot zu den erfahrensten Torhütern in Deutschland. Was konntest du von Rene Adlers Erfahrungen für deine sportliche Zukunft mit auf den Weg nehmen?

Florian Müller Vieles. Zuerst einmal die Professionalität, mit der Rene gearbeitet hat. Er hat bis zuletzt jeden Tag den Beruf gelebt und nie aufgehört, sich weiter zu entwickeln. Rene hat viel zusätzlich auch neben dem Platz gearbeitet. Außerdem hat er mir auch persönlich viel gegeben mit Tipps und Ratschlägen, wenn ich welche gebraucht habe. Dafür bin ich ihm sehr dankbar.

Artur Stopper Dir eilt der Ruf als eines der vielversprechendsten deutschen Torhütertalente voraus. Fußball-Experte Lothar Matthäus sieht dich als möglichen Nachfolger von Manuel Neuer im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Wie denkst du selbst über solche Prognosen?

Florian Müller Damit beschäftige ich mich nicht groß. Ich versuche, meine Leistung zu bringen. Wie Andere diese beurteilen, bleibt ihnen überlassen. Natürlich macht mich es stolz, wenn jemand so etwas sagt, und ich freue mich auch darüber, aber im Endeffekt kann ich mir davon nichts kaufen. Es ist schön zu wissen, dass manche so denken, aber darauf kann ich mich nicht ausruhen.

Artur Stopper Du hast inzwischen fünf Spiele für die U19-, vier Spiele für die U20- und zwei Spiele für die U21-Nationalmannschaft absolviert. Wie viele sollen bei der in Kürze stattfindenden U21-EM in Italien noch dazukommen?

Florian Müller Es wäre natürlich schön, wenn in nächster Zeit noch ein paar dazukommen würden. Man muss abwarten, wie die Vorbereitung läuft und für wen sich der Trainer letztendlich entscheidet. Ich versuche auf jeden Fall Gas zu geben und habe mich bemüht, sowohl im Verein als auch in den Spielen der U21-Nationalmannschaft gute Leistungen zu zeigen. Man wird sehen, wie die Entscheidung ausfallen wird.

Artur Stopper Im November wurde dein Vertrag bis 2022 verlängert, was von dem großen Vertrauen der Verantwortungsträger in dich zeugt. Wie sieht dein weiterer Karriereplan aus?

Florian Müller Einen grundsätzlichen Plan, wie z.B. dass ich in zwei Jahren bei einem Top-Klub oder international spielen muss, habe ich nicht. Ich habe jetzt gerade eine erste Saison als Nummer eins in der Bundesliga hinter mir und versuche in der kommenden Spielzeit, diese Leistung zu bestätigen und vor allem verletzungsfrei zu bleiben, was leider in der abgelaufenen Saison nicht geklappt hat. Das ist der nächste Schritt, den ich gehen will.

Artur Stopper Florian, wir wünschen dir auf deinem weiteren sportlichen Weg dieses Glück und drücken dir die Daumen für die U21-EM im Juni in Italien. Danke, dass du dir Zeit für uns genommen hast.

Interview1. Bundesliga1. FSV Mainz 05Florian Müller

Artur Stopper

Artur Stopper

Über den Autor

Mit über 25 Jahren Erfahrung als Torwarttrainer weiß Artur, wie Torhüter ticken. Deshalb bevorzugt er Themen, die die Welt der Torhüter ausmachen: Vereinswechsel, Tiefschläge, Pechsträhnen, Höhenflüge, Emotionen, Ersatzbank, Halbgötter, Erfolge.

Ähnliche Inhalte